arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagramlogo-spe-kleinmailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blankTwitteryoutube
Inhaltsbereich
Lasse Nielsen,
21.06.2020

Wirtschaft Lufthansa plant mehr als 300 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zu entlassen!

Bild: dpa

Wir solidarisieren uns mit den Beschäftigten der Lufthansa Technik. Trotz der Milliarden vom Bund und trotz der Kurzarbeit, die vor Kündigungen während der Krise schützen sollte, versucht die Führung der Lufthansa, offenbar nicht betriebsbedingt, junge Arbeitnehmer*innen der Lufthansa Technik zu kündigen.

Die soziale Verantwortung des Arbeitgebers gegenüber jungen Arbeitskräften, die während dieser Krise nur schwer eine neue Perspektive entwickeln können, fehlt hier vollkommen. Wir müssen nun die Gewerkschaften und die Arbeitnehmer*innen in ihrem Arbeitskampf unterstützen und ihnen den Rücken stärken.

Nicht nur für Groß Borstel ist die Lufthansa Technik ein wichtiger Arbeitgeber, sie ist für ganz Hamburg von großer Bedeutung. Deshalb müssen die Arbeitsplätze erhalten bleiben – trotz der Krise.

Unsere Bundestagsabgeordnete Dorothee Martin und die Abgeordneten der Hamburgischen Bürgerschaft Jan Koltze und Hansjörg Schmidt haben dies in einer gemeinsamen Erklärung deutlich gemacht. Dieser schließen wir uns gerne an.

Die geplanten Kündigungen sind nicht nur ein Schlag ins Gesicht der Arbeitnehmer*innen, sondern widersprechen jedweder ethischen Verantwortung eines Arbeitgebers.

Am Freitag, dem 19.06.2020 demonstrierten dazu Arbeitnehmer*innen und Gewerkschaften vorm Terminal 1 des Flughafen Hamburgs.

Bleibt stark und weiter so!